VEM-Freiwillige   2017/2018   2016   2015   2014   2013   2012   2011   2010   2009 

Anna  |  Carina  |  Clara  |  Debbie  |  Eunike  |  Fabian  |  Finn  |  Geeske  |  Helen  |  Johannes B  |

Johannes F  |  Jonas  |  JB  |  Julia  |  Luisa  |  Malte  |  Melle  |  Monique  |  Salome  |  Sara  |  Svenja  |

Menu:

Archiv

Blog durchsuchen:

kurzes Update aus Nias

Autor: Malte | Datum: 25 April 2014, 11:01 | 1 Kommentare

Hallo zusammen, 

 

im Moment geht hier auf Nias alles seinen gewohnten Gang...

 

Über Ostern war ich wieder in Teluk Dalam, wo ich viele Leute wiedergetroffen habe (ich bin am ersten Tag zu nix gekommen, weil dauernd irgendwo jemand meinen Namen gerufen hat, und dann ging das Gefrage los, wann ich angekommen sei, bis wann ich denn bleibe und wo ich in der Zwischenzeit so war, schon ganz nett...).  Aber eigentlich bin ich ja in Gunungsitoli, im Kindergarten und in der Grundschule der BNKP. Und da gibt es viele neue Geschichten, zwei davon hab ich hier mal aufgeschrieben...

Im Kindergarten haben wir heute in Ibu Daelis Klasse Ketten aus Papierstreifen geklebt. Weil "eine Kette mit vielen Gliedern" im Wappen Indonesiens für "persatuan Indonesia", also die Einheit Indonesiens, steht. Dafür habe ich über 180 kleine Papierstreifen mit dem Cutter hergestellt, das war sehr schön. Sehr schön war auch, wie die Kinder danach angefangen haben, damit zu spielen, die Ketten als Kronen zu benutzen. Was aber eigentlich noch viel schöner ist, ist, diese Schmetterlinge und Libellen, die ich vor einem halben Jahr für sie zum Ausschneiden aufgemalt habe, in ihren Zeichenbüchern zu sehen! Richtige Kunstwerke sind das geworden...

In der Grundschule hat uns in der 1b gestern besonders Ozza (z = weiches s) beschäftigt. Wir, das sind Ibu Yanti, die Klassen- und Englischlehrerin der 1b, und ich, und Ozza, das ist... Ja, also, wie soll ich sagen... Er ist eben Ozza. Der Junge ist sechs Jahre alt (oder schon sieben?), extrem intelligent, viel zu kreativ für diese Erde und er nervt so unglaaaublich......  Wirklich, also darin ist er unbeschreiblich! Er ist zu aufgedreht, um seine Intelligenz in die vorgegebenen Bahnen des Unterrichts zu lenken, anders als Zoga und Angel, die genau das tun und damit die Klassenbesten sind. Also spielt er mit Anspitzern, Papierfliegern, seiner epischen Bleistiftsammlung, Mützen, oder mit seinem Lieblingsspielzeug: Der Aufmerksamkeit aller!  Einmal hat er Steven, der ein bisschen langsamer mitkommt, echt mies schickaniert, und da hab ich ihn bestraft! Ich hab mich neben ihn gestellt, und weil ich viel größer bin, als er, stand ich quasi über ihm, und mich mit aller Kraft drauf konzentriert, dass Ozza blöd ist und gefälligst weiterschreiben soll. So Subtext-mäßig. Außerdem hab ich ihn, sobald seine Konzentration nachgelassen hat, ziemlich böse daran erinnert, dass er weiterschreiben soll! Das hat gewirkt: Den Rest der Stunde war er lammfromm, hat nur noch brav mitgemacht, und gegen Ende kam er sogar an, um mir zu sagen, dass eine Klassenkameradin ihn gefragt hätte, was denn auf die und die Frage die Antwort ist, und dass er ganz brav war und nichts gesagt hat. War nämlich Prüfung. 

Das mach ich nie wieder! Ne, im Ernst, das mach ich nie wieder, den Ozza so schrumpfen! (kennt Ihr den kleinen König Kalle Wirsch?) Das war nämlich nicht mehr der Ozza, den ich vorher kannte, dem man am Augenwinkel ansehen konnte, dass er gerade böse Pläne schmiedet oder sich toll fühlt, wenn irgendwo Chaos ausbricht, das war irgendein degenerierter, geistig verarmter ja-sage-Ozza, der nicht mehr süß guckt, um das Strafmaß zu mildern (denn Ozza kann seeehr süß gucken...), sondern um überhaupt etwas wert zu sein. Und davon, dass er selbstverständlich unglaublich viel wert ist, hätte man den alten Ozza nicht nur nicht überzeugen müssen, man hätte ihn überhaupt nicht davon abbringen können! 

Seitdem bin ich jedesmal eun kleines bisschen glücklich, wenn Ozza wieder Mist baut, weil ich weiß, dass die Klasse ihn genauso braucht, wie er die Klasse. Eins hat sich trotzdem (und vielleicht zum Glück?) nicht geändert: Ozza ist und bleibt eine freche kleine Rotzgöre, der mal irgendwer kräftig den Hintern versohlen müsste, so wie der sich dauernd aufführt! Nee, wirklich! 

 

Ein letztes noch: Die Lage in Europa mit den Konflikten in und um die Ukraine beunruhigt mich hier ziemlich. Ich glaube, dass ALLE Beteiligten viel, viel mehr auf Frieden hinarbeiten müssten, als sie es derzeit tun, und ich glaube vielen der beteiligten Spitzenpolitiker kein Wort mehr in dieser Sache. Trotzdem gibt es Momente, die mich irgendwie beruhigen. Russland hat gerade eben nämlich die Eskalation vorangetrieben: Wenn Europa so weitermacht, dann kauft Russland Polen keine Äpfel mehr ab! Zack! DAS sind die Waffen, mit denen der dritte Weltkrieg geführt wird! Äpfel! Warum sind wir da nicht früher drauf gekommen?

«Neuerer Eintrag | Älterer Eintrag»

 

 

Kommentare bei alten Blogs deaktiviert.